Full Funnel Facebook Marketing

Viele Werbetreibende machen den Fehler sich nur auf die lukrativste Zielgruppe zu konzentrieren. Im Remarketing sind zwar hohe Return on Invests zu erwarten, aber eine Skalierung ist nicht möglich.

Daher sollte man den ganzen Funnel der Customer Journey abbilden und somit für neue Besucher im Shop und dementsprechend größere Remarketing Zielgruppen sorgen. Wir bilden den Funnel bei Facebook so ab:

 

Awareness

;

Consideration

;

Conversion

;

Remarketing

Der Kampagnenaufbau

Awareness:

Für die Awareness Phase eignen sich breit gefasste Zielgruppen am Besten. Der Fokus liegt hierbei vor allem darauf über die Marke/das Produkt zu informieren und Landingage Aufrufe zu erzielen. Beispielsweise ein Blog-Beitrag zu einem relevanten Thema könnte Aufmerksamkeit erzeugen. Das Targeting ist ausgerichtet auf Interessengruppen oder breitgefasste Lookalike-Audiences (1%-3%).

Consideration:

In dieser Phase wird das Targeting schon genauer und man sollte nicht mehr allgemeine Infos, oder Blogbeiträge als Werbemittel verwenden, sondern bereits konkret das Produkt oder die Dienstleistung bewerben. Mögliche Zielgruppen sind Personen die mit der Facebook-/Instagram-Seite interagiert haben innerhalb der letzten 365 Tage, oder Personen die den Blogbeitrag aus der Awarenessphase angesehen haben. Ziel sind hier nicht mehr nur Landingpage Aufrufe, sondern das Ansehen von Produkten.

Conversion:

Hier arbeitet man mit den bereits “warmen” Zielgruppen. Also Leute die mit der Webseite vertraut sind. Mögliche Zielgruppen können alle Shopbesucher der letzten 180 Tage sein, oder die Facebook-Fans / Instagram- Follower. Ziel ist der Kauf, oder zumindest das Event “In den Einkaufswagen”.

Remarketing:

Die Remarketing-Gruppe sind alle Personen die sich bereits Produkte angesehen, aber noch nicht gekauft haben. Durch die Full-Funnel-Strategie ist diese sehr lukrative Zielgruppe deutlich größer geworden. Durch einen gut gepflegten Produktkalaog, der eine hohe Match-Rate aufweist, kann man das Maximum aus der Zielgruppe herausholen. So kann unterschieden werden zwischen Personen die Artikel angesehen, oder bereits in den Einkaufswagen gelegt haben. Je nachdem wie lange sie nicht mehr auf der Seite waren kann auch eine unterschiedliche Ansprache in der Anzeige erfolgen.

Bonus – Upselling:

Mit einem Pixel, der alle relevanten Events sendet, kann man seine Kampagnen deutlich verbessern. Für diesen Use-Case: Purchase-Event inkl.Parameter für Content ID. So kann man Personen identifizieren die Produkt X gekauft haben und für diese gezielte Werbekampagne schalten, um Ihnen Produkt Y zu empfehlen, dass dazu passen könnte.